Der Baustoff Beton ist gut formbar und bietet sich daher für die Gestaltung unterschiedlichster Formen an. So lassen sich selbst Kletterfelsen sehr gut aus Beton herstellen. Die Firma Jens Brand Felsenbau hat sich auf den Bau solcher Beton-Kletterfelsen spezialisiert. Wir haben mit Geschäftsführer Jens Brand über seine Arbeit gesprochen:

1. Wie kamen Sie dazu Kletterfelsen zu errichten?

Ich bin in Dresden geboren und als alter Sachse mit den Bergen aufgewachsen. Nach meinem Studium zum Bauingenieur habe ich die große Liebe in Cottbus gefunden und bin geblieben. Aus Sehnsucht zu den Bergen und Felsen habe ich angefangen Kletterfelsen aus alten Betonplatten zu bauen und kommerziell deutschlandweit zu vertreiben.

2. Sie sind viel herumgekommen. Haben Kletterwände in ganz Deutschland errichtet. Was war ihr spannendstes Projekt?

Das spannendste Projekt war der Bau des Kletterfelsens im Berliner Mauerpark. Bekannt als Schwedter Nordwand.

3. Was war die größte Herausforderung bei diesem Projekt?

Die  größte Herausforderung bei diesem Projekt war die große, stetig überhängende Wandscheibe.

4. Was gilt es bei der Errichtung von Kletterfelsen zu beachten?

Ein Felsen soll nicht nur gut aussehen, sondern muss auch funktionieren. Das heißt, dass er gut kletterbar sein muss und sich auch für Sport und Spiel gut eignen sollte.

5. Welche Vorteile bietet der Baustoff Beton bei der Errichtung der Kletterfelsen?

Beton und vor allem Spritzbeton ist ein Material mit hochkreativem Potential in der Gestaltung. Darüber hinaus hat Beton eine nahezu unbegrenzte Haltbarkeit. Mit Vandalismus haben Betonfelsen kein Problem. Spiel- und Kletterfelsen aus Beton bedürfen nur geringer Wartung und Pflege.

6. Sie sind selbst leidenschaftlicher Kletterer. Was war ihre interessanteste Expedition?

Bei Expeditionen geht es weniger darum, dass sie interessant sind, als vielmehr um das Abenteuer in wilder Natur und kameradschaftlicher Gemeinschaft. Es geht um Ergriffenheit und natürlich darum mit heiler Haut vom Berg runter zu kommen. Sehr abenteuerlich war zum Beispiel unsere illegale Besteigung des Elbrus im Jahr 1987 mit wenig Erfahrung und improvisierter Ausrüstung bei Nacht und Nebel mit Transitvisum.

7. Was wäre ihr Traumprojekt für die Zukunft?

Ich finde Organisches Bauen mit Spritzbeton unglaublich spannend. Gut vorstellen kann ich mir zum Beispiel damit eine Kirche zu bauen oder ein Theater. Oder beides in Einem.