Eine Partnerschaft für die Zukunft – Deutsche Bauchemie und Bundesgütegemeinschaft 

Drei Personen stehen auf einer Baustelle am Flughafen Tempelhof

Am 19. März 2024 kamen Vertreter der Deutschen Bauchemie und der Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken zu einem richtungsweisenden Treffen in Berlin zusammen. 

Treffen an historischem Ort

Der Ort des Gesprächs war der Hangar 7 am Flughafen Tempelhof, wo aktuell die Decken instandgesetzt werden. Dieses Projekt ist eines der bedeutendsten Betoninstandsetzungsprojekte in der Hauptstadt. Tempelhof, einst ein wichtiger Flughafen, hat eine lange und ereignisreiche Geschichte. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1923 spielte er eine Schlüsselrolle in der Luftfahrt, insbesondere während der Berliner Luftbrücke. Die Sanierung des Hangar 7 ist ein wichtiger Schritt zur Erhaltung und Modernisierung dieses historischen Erbes.

Der Hauptanlass des Treffens war das persönliche Kennenlernen zwischen Ina Hundhausen, der neuen Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Bauchemie, und Marco Götze, dem langjährigen Vorstandsvorsitzenden der Bundesgütegemeinschaft. Obwohl die Zusammenarbeit zwischen den Verbänden bereits seit vielen Jahren besteht, bot das Treffen eine Gelegenheit, persönliche Beziehungen aufzubauen und gemeinsame Ziele zu besprechen.

Erneuerung der Rahmenvereinbarung

Die vergangenen Jahre waren geprägt von Diskussionen über Produktanforderungen und deren Nachweise. Es scheint jedoch, dass eine Lösung in greifbare Nähe gerückt ist. Die Deutsche Bauchemie verfolgt einen konsensorientierten Ansatz, um die Bedürfnisse aller Beteiligten zu berücksichtigen (Link zur Pressemitteilung der DBC).

Die Erneuerung der Rahmenvereinbarung zwischen den beiden Verbänden markiert einen weiteren Schritt in Richtung einer fortwährend erfolgreichen Partnerschaft. Aufbauend auf Fachwissen und offenem Austausch wird die Zusammenarbeit zwischen den Verbänden die Qualität von Betoninstandsetzungsarbeiten weiter verbessern.

Positives Signal für die Zukunft der Instandsetzungsbranche

Insgesamt ist das Treffen ein positives Signal für die Zukunft der Instandsetzungsbranche. Durch konstruktive Zusammenarbeit können Herausforderungen bewältigt und innovative Lösungen gefunden werden. Die Erneuerung der Rahmenvereinbarung zwischen den Verbänden wird zukünftig die Kooperation zwischen Branchenexperten weiter stärken.

Foto: Christoph Bock, Geschäftsführer der Bundesgütegemeinschaft, Ina Hundhausen, Geschäftsfsührerin der Deutschen Bauchemie und Marco Götze, Vorstandsvorsitzender der Bundesgütegemeinschaft

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Blog. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Sponsoren & Helfer

Kontakt