Im September wurde die Europameisterschaft der Berufe, die EuroSkills 2018, veranstaltet. Insgesamt nahmen rund 530 Teilnehmer aus 28 Ländern an dem Event in der ungarischen Hauptstadt Budapest teil – darunter 23 Nachwuchskräfte aus Deutschland.

Die Berufs-Athleten im Alter von unter 23 Jahren traten in 19 verschiedenen Disziplinen aus den Bereichen Handwerk, Industrie und Dienstleistungen an und am Ende konnten sich die deutschen Teilnehmer jeweils drei Gold- und Silber- sowie zwei Bronzemedaillen sichern. Zudem wurden sieben deutsche Teilnehmer für ihre sehr guten Leistungen mit der Medal of Excellence geehrt.

© WorldSkills Germany

Erste deutsche Maurer-Medaille seit 2005

Zu den Gewinnern des deutschen Teams gehört unter anderem der deutsche Maurer Christoph Rapp, der als erster deutscher Maurer seit 2005 eine Medaille bei einem internationalen Berufswettbewerb gewinnen konnte. Mit seinen Darstellungen des Budpaester Millennium- und Heldendenkmals sowie eines Teils der berühmten Kettenbrücke der ungarischen Hauptstadt sicherte sich der 21-Jährige am Ende sogar den Europameistertitel in seiner Fachdisziplin.

Die zweite deutsche Goldmedaille ging an den Stuckateur Alexander Schmidt und auch die deutsche Gesundheits- und Sozialbetreuerin, Elisabeth Hölscher, konnte sich den Europameistertitel in ihrem Skill sichern. Insgesamt präsentierte sich das Team Germany bravourös vor den rund 100.000 Besuchern der Veranstaltung und reiste als eines der erfolgreichsten Teams zurück in die Heimat.

Die EuroSkills wurden 2018 zum sechsten Mal veranstaltet. Die Europameisterschaft der Berufe ist der europäische Ableger der bereits seit 1950 stattfindenden WorldSkills. Das Ziel der EuroSkills ist es, technische und berufsbezogene Ausbildungen in der Öffentlichkeit zu stärken. Auch bei der WorldSkills 2017 in Abu Dhabi konnten sich mehrere deutsche Teilnehmer Medaillen und Auszeichnungen sichern.